Ramata Bella Diallo-Sauerland

Herzlich willkommen im Studio
La Belle Kosmetik!

Mein Name ist Ramata Bella Diallo-Sauerland, geboren in Guinea Westafrika, ausgebildet in Deutschland zur staatlich geprüften Kosmetikerin, Wellnessmasseurin und Fußpflegerin.

Genießen Sie Ihre Zeit bei mir in gemütlicher und inspirierender Atmosphäre! Ich habe mein Studio liebevoll gestaltet, damit Sie sich schon beim Betreten wohlfühlen.

Ich überbringe Ihnen in meinem Studio die entspannende Fröhlichkeit Afrikas mit einer Vielzahl von Wellness- und Pflegeangeboten. La Belle Kosmetik befindet sich im Technik- und Ökologiezentrum (TÖZ) in Eckernförde.

Erleben Sie den wunderschönen tropischen Wintergarten, wenn Sie mich besuchen kommen!

Ich freue mich auf Sie!

 

Erfüllen Sie sich Ihre Haarträume!


Wir sind für Sie da - Überzeugen Sie sich!

Vereinbaren Sie einen Termin unter
04351 - 73 51 88

Termin absagen oder verlegen? Kein Problem - Bitte lassen Sie es mich spätestens 24 Stunden vorher wissen. Ansonsten muss ich Ihnen leider ein Ausfallhonorar in Höhe von 90% der eigentlichen Kosten in Rechnung stellen. Ich bitte dafür um Ihr Verständnis.

Kosmetik
Kosmetik im Alten Ägypten, Darstellung im Royal Ontario Museum


Gesichtsbehandlung

Der Ausdruck Kosmetik bezeichnet die Körper- und Schönheitspflege, bzw. die Erhaltung, Wiederherstellung oder Verbesserung (entsprechend dem jeweiligen Schönheitsideal) der äußeren Erscheinung des menschlichen Körpers. Die zu diesem Zweck eingesetzten Substanzen bezeichnet man als Kosmetika.

Bestimmte Substanzen, wie Kosmetika, reinigen, stabilisieren, vitalisieren, deodorieren oder parfümieren die Haut, Nägel und Haare. Auch natürliche Methoden und Übungen wirken kosmetisch; zu den bekanntesten dürften Kneippgüsse und Saunieren gehören. Die Grenzen zur Hygiene oder Wellness-Kuren sind fließend.

Kosmetik will das Körperäußere verschönern und pflegen und ist abhängig vom jeweiligen Kulturverständnis der Kosmetik anwendenden sozialen Gruppe. Viele kosmetische Produkte zielen und zielten darauf ab, die Alterung und die Begrenztheit des Körpers weniger sichtbar zu machen. Im alten Ägypten der Pharaonenzeit wurde die Nekrokosmetik mit Balsamierungsverfahren entwickelt, um einen Leichnam noch lange vor dem Verfall zu bewahren.

 

 

<details>

Düfte und Geruchsstoffe hatten in der Frühzeit der Menschheitsentwicklung religiöse und medizinische Wurzeln. Der für den Menschen unsichtbare Duft von Pflanzen und Blumen, der die unsichtbare Seele der Blüte, der Pflanze war, brachte die Gefühle für die Schönheit der Natur und die Sinnesempfindungen in einen harmonischen Gleichklang.
</details>

 

 

Generell soll Kosmetik nicht nur verschönernd wirken, sondern mindestens ebenso das Lebensgefühl steigern; eventuell auch soziales Prestige ausdrücken. Das Zieren und Pflegen des Körpers ist so alt wie die Menschheit selbst.
Rouge, Lidschatten, Mascara, Kajal, Lippenstift, Pinsel – dekorative Kosmetik

Der heutige Markt für Kosmetik (Körperpflegemittel) lässt sich in 5 Segmenten nach Verwendungsgebiet beschreiben:

  1. Reinigung, Pflege und Schutz: Dies sind beispielsweise Reinigungsmittel zum Waschen, Baden und Duschen (Seife, Duschgel und Badezusätze); Pflegeprodukte für Gesicht, Körper, Hände oder Füße (Hautcreme, Lotion, Körpermilch, Gel, Maske); Rasier- und Haarentfernungsmittel (Rasierschaum, Rasierseife, Rasierwasser); Produkte zum Schutz vor UV-Strahlung und Mückenstichen (Sonnenmilch, Sonnencreme, Repellent).
  2. Zahn- und Mundpflege: Hierzu gehören beispielsweise Zahnpasta, Mundwasser, Zahnseide, Zungenreiniger und Mittel zur Pflege des Zahnersatzes (Reinigung, Haftung).
  3. Haarbehandlung: Zu diesem Segment zählen Haarwaschmittel (Shampoo), Haarverformungsmittel (Dauerwelle), Haarfestiger, Haarfärbemittel.
  4. Dekorative Anwendungen: Typische Vertreter dieses Segmentes sind Gesichts-Make-up (Rouge), Augenpflegemittel (Mascara, Lidschatten, Wimpernzange), Lippenpflegemittel (Lippenstift, Lipgloss), Nagellack sowie Selbstbräunungsmittel, Entfernung unerwünschter Körperhaare (Fadenepilation, Halawa, IPL, Laser, Wachs)
  5. Beeinflussung des Körpergeruchs: Hierzu gehören Parfüm, Eau de Toilette, Deodorant und Antitranspirant.